So: 9.00 - 11:30 UHR

Unser Konzept

Wie wir arbeiten

Eine lange und kräftezehrende Fluchtroute

Millionen ukrainischer Flüchtlinge sind auf der Flucht vor dem Krieg in ihrem Land. Mit unserem Projekt wollen wir schnell und effektiv helfen, Flüchtende in Deutschland in Sicherheit zu bringen – vorzugsweise in den beiden Landkreisen Bautzen und Görlitz, in denen wir aktiv sind. Dafür unterstützen wir eine Ev. Gemeinde in Lviv, die sich mit Kriegsbeginn zu einem Callcenter und Drehkreuz für Flüchtlinge gewandelt hat. Sie organisieren Busreisen aus den umkämpften Gebieten in der ganzen Ukraine nach Lviv. Hier können die Menschen eine Nacht übernachten und bekommen Essen. In Absprache mit uns werden sie hier registriert und auf Busse verteilt, die sie an die polnische Grenze fahren. Busse dürfen auf ukrainischer Seite nur bis 7km vor die Grenze fahren. Von hier aus müssen die Flüchtlinge (oft Mütter mit mehreren kleinen Kindern) bis zur Grenze laufen. Zwei bis acht Stunden Wartezeit sind beim Grenzübergang normal, bis sie schließlich über die Grenze kommen. Von hier aus werden sie von den Polen in Kleinbussen in ein einfaches Auffanglager 4 km weiter gefahren, wo unsere Busse auf sie warten. Einmal im deutschen Reisebus, ist die 10-stündige Fahrt zurück nach Bautzen unkompliziert und komfortabel.

Ankunft

In Bautzen werden die Ukrainer in der Josua Gemeinde alle gemeinsam von den Pastoren Sergej und Clemens in ukrainisch und deutsch begrüßt. Wir geben erste wichtige Infos weiter. Danach werden sie den deutschen Gastgeberfamilien zugeteilt. Anschließend gibt es ein warmes Essen. Alle bekommen ein Willkommenspaket und bevor sie mit den deutschen Gastgebern heimfahren, können sie sich aus einer großen Auslage von Sachspenden eine Erstausstattung aussuchen. Manche Flüchtlinge wollen gleich mit der Bahn weiterreisen. Sie erhalten bei uns Informationen zu den Zugverbindungen. Andere wollen sich eine Nacht ausruhen und am nächsten Tag dann weiterreisen. Auch das ermöglichen wir. Neben der von uns organisierten Busroute kommen immer wieder einzelne Flüchtlingsfamilien per Bahn oder Auto bei uns an. Gern auch mal mitten in der Nacht. Auch für diese suchen wir schnellstmöglich eine passende Unterkunft

Unterbringung

Für die Unterbringung der Flüchtlinge nutzen wir verschiedene Möglichkeiten. Teilweise kommen sie in größeren Gruppen in Sammelunterkünften unter, wie bspw. auf dem Ferienhof Leubner oder im Wasserschloss Ruppersdorf. Der größere Teil jedoch wird auf Gastfamilien aufgeteilt, die ihr Zuhause oder ihre Ferienwohnungen für die Flüchtlinge öffnen.

Flüchtlingszentren

Überall in unseren Landkreisen BZ und GR entstehen kleinere und größere Flüchtlingszentren. Das sind Orte (zumeist Räumlichkeiten von verschiedenen christlichen Gemeinden), in denen sich die Flüchtlinge tagsüber treffen können. Hier haben sie WLAN, können sich gegenseitig austauschen, ihre Kinder beschulen und fühlen sich somit nicht allein in einem fremden Land. Außerdem können diese Zentren die Gastfamilien entlasten. Jedes Zentrum hat einen deutschen und einen ukrainischen Ansprechpartner für uns. Alle Gastfamilien sind einem Zentrum in ihrer Nähe zugeordnet.

Registrierung

Die erste Registrierung erfolgt direkt über uns über ein Online-Formular. Wir erfassen die Daten der Flüchtlinge direkt in Lviv und kontrollieren sie noch einmal im deutschen Bus. Selbstständig angereiste Flüchtlinge registrieren wir hier. Die Daten der Flüchtlinge (und deren Kontaktpersonen bzw. Gastgeber) schicken wir täglich an die zuständige Ausländerbehörde (BZ/GR). Mit den Behörden stehen wir in ständigem Austausch. Das Ausländeramt wird dann Stück für Stück die Gastgeber kontaktieren und zur amtlichen Registrierung in die Ausländerbehörde bitten. Sobald die amtliche Registrierung erfolgt ist, erhalten die Flüchtlinge Geld vom Ausländeramt (ähnlich Hartz IV), ihnen wird eine Wohnung gezahlt und sie erhalten Zugang zu Bildung und zum Arbeitsmarkt.

Sachspenden

Wir bieten eine Reihe weiterer Angebote an. Neben der Überführung, Registrierung und Unterbringung der Flüchtlinge kümmern wir uns um die Organisation von Sachspenden. Mehrere Lager stehen bereit und werden von uns koordiniert.

Ukrainische Gottesdienste

Außerdem bieten wir unsere Gottesdienste sonntags wie freitags mit ukrainischer Übersetzung an. Vor Ort funktioniert das über die kostenlose App BeOnAir mit eigenem Smartphone und Kopfhörern. Im Internet haben wir für diesen Zweck einen ukrainischen YouTube-Kanal parallel zu unserem Deutschen eröffnet, wo die Livestreams parallel mit ukrainischer Simultanübersetzung laufen.

Wohnungssuche

Sobald die Registrierung erfolgt ist, helfen wir bei der Suche und Möblierung von Wohnungen für die Flüchtlinge in Bautzen.

So kannst du uns erreichen

Kontakt

Bürozeiten:

Dienstag:10:00 - 15:00 Uhr
Weitere nach Absprache

Telefon:

03591 49 16 53